Sie sind hier: Angebote / Rettungsdienst / Fahrzeuge

Mitglied werden

in einem Ortsverein des DRK-Kreisverbands Weserbergland e.V.

Ansprechpartner

Andreas Bußmann
Leitung Rettungsdienst
Tel.: 05151 78144-14
a.bussmann[at]drk-weserbergland[dot]de

Kaiserstraße 34
31785 Hameln

Fahrzeuge im Rettungsdienst

Rettungswagen

Bei Notfällen wird immer ein Rettungswagen (RTW) durch die Rettungsleitstelle alarmiert. Das Fahrzeug bietet die Möglichkeit, Patienten geschützt vor äußeren Einflüssen (Kälte, Hitze, Regen) zu versorgen. Die Bauweise der Fahrzeuge bietet dem Rettungsdienstpersonal die Möglichkeit, Patienten optimal zu versorgen.
Zur Behandlung von Notfallpatienten sind RTW mit einer umfangreichen medizinischen Ausrüstung ausgestattet. Hierzu gehören neben Medikamenten, Infusionen und Medikamenten auch eine Reihe von speziell für den Rettungsdienst entwickelten Geräten. Durch die eingesetzten 12-Kanal EKG können die Vitalparameter der Patienten überwacht und lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen behandelt werden. Mit Hilfe der Beatmungsgeräte kann die Gabe von Sauerstoff oder wenn erforderlich auch eine künstliche Beatmung durchgeführt werden. Für die Rettung von verunfallten Personen stehen Vakuummatratze, Schaufeltrage, Spineboard und Luftkammerschienen zur Verfügung. Jeder Rettungswagen ist gleichermaßen kind- und erwachsenengerecht ausgestattet und kann sogar als Kreißsaal dienen. Die gesamte Ausrüstung wie Notfallrucksack, EKG etc. kann entnommen werden und so unmittelbar am Patienten z. B. in der Wohnung eingesetzt werden.

 

 

Intensivtransportwagen

Ein Intensivtransportwagen wird für die Verlegung von intensivpflichtigen Patienten zwischen zwei Krankenhäusern eingesetzt. Als „rollende Intensivstation“ bietet ein ITW dem begleitenden Notarzt nahezu alle Möglichkeiten der intensivmedizinischen Versorgung.

 

 

Krankentransportwagen

Der komfortable Krankentransportwagen (KTW) dient Patienten, die während einer Fahrt zwar nicht aufwendig medizinisch, jedoch fachlich betreut werden müssen. Eine Krankentrage ermöglicht den Liegendtransport, ein Tragestuhl die Beförderung im Sitzen. Sollte es während eines Krankentransportes zu Komplikationen kommen und sich der Zustand des Patienten verschlechtern, kann das Rettungsdienstpersonal sofort fachgerecht reagieren. Hierfür sind die Fahrzeuge mit Notfallkoffer, Beatmungsgeräten und Defibrillatoren ausgestattet. 

 


Notarzteinsatzfahrzeug

Notarzteinsatzfahrzeuge werden durch einen Rettungsassistenten und einen Notarzt besetzt. Die medizinische Ausstattung ähnelt dem eines Rettungswagen, zusätzlich kann der Notarzt auf ein breites Spektrum an Medikamenten (insbesondere Schmerzmittel) zurückgreifen.
Das Notarzteinsatzfahrzeug wird im sogenannten Rendezvous-System zeitgleich mit dem Rettungswagen alarmiert. Beide Fahrzeuge fahren zum Einsatzort, treffen sich dort zum Rendezvous zwischen NEF und RTW. Großer Vorteil dieses Systems ist die hohe Flexibilität. Häufig ist nach erfolgter Untersuchung und Behandlung die Transportbegleitung des Notarztes ins Krankenhaus nicht erforderlich, so dass der Notarzt im Bedarfsfall bereits zum nächsten Notfall alarmiert werden kann.