Sie sind hier: Aktuelles » 

Mitglied werden

in einem Ortsverein des DRK-Kreisverbands Weserbergland e.V.

70 Jahre Abenteu(r)er: DRK-Kita Eimbeckhausen feiert Jubiläum

Eimbeckhausen im Jahr 1947: Wo nach Kriegsende Flüchtlinge untergebracht wurden, wird eine Kindertagesstätte wiedereröffnet. Eine Einrichtung, die heute noch besteht. Die DRK-Kindertagesstätte feierte am 01.01. ihr 70-jähriges Bestehen.

Der DRK-Vorstand verteilte als Dankeschön Sonnenblumen. Foto: isy

Zum Abschluss einer ganzen Festwoche konnte die derzeitige Leiterin Katrin Pietschmann zahlreiche Gäste begrüßen. Darunter auch Erzieherinnen aus der Gründungszeit, wie Erzieherin Anni Nolte. Es ist eine Zeit, in der die Erzieherinnen noch Tante genannt werden, später Kindergärtnerin. "Ich habe sie auch immer so genannt", gesteht Martin Skorupski, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbandes Weserbergland e.V., als er an seine Kindheit zurückdenkt. Es ist eine Zeit, in der Kitas mehr Unterbringungsort als Bildungseinrichtung sind. "Heute ist das ganz anders", lobt Skorupski und richtet sich direkt an die derzeitigen und ehemaligen Erzieherinnen und Erzieher: "Danke, dass Sie diesem Wandel immer gefolgt sind." Als kleine Anerkennung verteilte er mit Kita-Fachbereichsleiterin Angelika Meinecke Sonnenblumen.

Der Wandel der Kita stand denn auch im Mittelpunkt der Feierstunde. Vom Wiederaufbau der Kita 1947 über die Übernahme der Trägerschaft durch den DRK-Kreisverband im Jahre 1989 bis hin zum Umbau 1991 und dem Bezug der neuen Räume im Jugendmusikschul-Gebäude - der Ort für Kinder in Eimbeckhausen war dem stetigen Wandel unterworfen, wir Skorupski skizziert. 

Das Kita-Personal hatte für das 70-jährige Bestehen der Einrichtung das Motto "70 Jahre Abenteu(r)er" gewählt - eine doppelte Anspielung auf die kleinen und großen Abenteuer des Erziehungsalltags und dem Nachwuchs-Abenteuer, beim Besuch der Einrichtung. Das jüngste Abenteuer für Pietschmann: Der neu eingerichtete und in Eigenregie renovierte Bewegungsraum im Keller stand nach den Regenfällen der vergangenen Monate unter Wasser. "Wir konnten ihn nicht einmal nutzen", erklärte die Kita-Leiterin.

Das Familienfest im Anschluss bildete das Finale der Feierlichkeiten für Groß und Klein. Unter anderem wurde eine Zeitkapsel mit für die Kinder aktuellen und wichtigen Dingen für die Nachwelt vergraben. Luftballons stiegen in die Luft, Seifenblasen schillerten und viele tolle Aktionen und Leckereien warteten auf die zahlreichen Gäste. (NDZ, 02.09.2017 Benedikt Dittrich, isy)

5. September 2017 13:04 Uhr. Alter: 9 Tage