Sie sind hier: Aktuelles » 

Mitglied werden

in einem Ortsverein des DRK-Kreisverbands Weserbergland e.V.

Mehr Geld für Altenpflege-Azubis: DRK-Kreisverband erhöht Ausbildungsgehalt

Altenpflege-Azubis aufgepasst: Der DRK-Kreisverband Weserbergland erhöht das Ausbildungsgehalt und passt die Zahlungen in der Altenpflegeausbildung dem bundesweiten ersten Tarifvertrag Altenpflege-Ausbildung der Landesarbeitsgemeinschaft Wohlfahrtspflege Niedersachsen an.

(isy) Bereits im Jahr 2015 beschlossen der DRK-Landesverband Niedersachsen gemeinsam mit Diakonie, AWO und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband den Tarifvertrag Altenpflege-Ausbildung für Niedersachsen. Dieser bundesweit erste Tarifvertrag in der Altenpflege regelt die Ausbildungsentgelte, die Arbeitszeit und den Erholungsurlaub.

Der DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. schließt sich jetzt dem Tarifvertrag der Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen an. Für 2017 werden die Zahlungen rückwirkend zum 1. Januar angepasst. "Unsere Auszubildenden erhalten nun im ersten Ausbildungsjahr gleich 1.010,69 Euro und im dritten Ausbildungsjahr ab Mai 2017 1.203,38 Euro", freut sich Vorstand Andreas Besser über die Entscheidung zum Jahresbeginn. In vielen Berufen können Azubis mit ihrem Einkommen kaum auskommen. Mit dem nun angepassten Ausbildungsgehalt ist der Start ins eigene Leben gut möglich, so Besser. "Zudem erhalten die Schülerinnen und Schüler bei uns bereits seit langem 30 Tage Urlaub, statt der im Tarifvertrag vereinbarten 29 Tage."

In der Altenpflege sind bundesweit annähernd eine Million Menschen beschäftigt. Bis 2020 werden in Deutschland etwa 84.000 Fach- und Hilfskräfte in der Altenpflege fehlen. Für Niedersachsen spricht das Sozialministerium bereits von etwa 3.000 fehlenden Pflegefachkräften, so der Stand von 2015. "Um die Versorgung der wachsenden Zahl an Pflegebedürftigen abfangen zu können, ist es wichtig die Ausbildungsvergütung in der Pflege ansprechender und der qualifizierten Arbeit angepasst zu gestalten", ergänzt Besser. Die Wohlfahrtsverbände gehen davon aus, dass einem Fachkräftemangel nur durch bessere Ausbildungsbedingungen entgegenzuwirken ist. 

13. Januar 2017 09:52 Uhr. Alter: 1 Jahre